Heimwerken

Show Filters

Ergebnisse 1 – 12 von 6967 werden angezeigt

Show Filters

Ergebnisse 1 – 12 von 6967 werden angezeigt

Die Autolackierung

Autolackierungen können vorgenommen werden, wenn die Farbe des Autos dem Besitzer nicht mehr gefällt. Es kann dann das komplette Fahrzeug neu lackiert werden oder es werden Highlights am Auto gesetzt. So können Muster lackiert werden, oder nur der vordere oder hintere Teil wird lackiert. Weiterhin ist eine Autolackierung natürlich da, um beschädigten Lack zu erneuern. Dies kann durch Schrammen sein oder zu viele Steinschläge, die durch Rollsplitt verursacht worden sind. Auch bei Großflächigen Rostschäden sollte eine Autolackierung vorgenommen werden. Ist lediglich eine kleine Stelle am Auto, die lackiert werden soll, so kann dies auch mit Smart-Repair gemacht werden. Dabei wird nicht gleich das komplette Bauteil lackiert, sondern nur die jeweilige Stelle. Wie z.B. bei kleinen Steinschlägen. Allerdings ist es beim Smart-Repair kein richtiger Lack, es ist auf Silicon-Basis.

Eine Lackierung nur von einem Fachmann

Eine Autolackierung sollte von einer Autolackiererei vorgenommen werden. Denn für das Lackieren wird eine Lackiererei benötigt. Diese sind ganz einfach im Telefonbuch oder im Netz zu finden. In einer guten Autolackiererei kann Ihr Auto zu etwas ganz individuellem werden. Suchen Sie sich Ihre Farben und Muster aus und bald haben Sie mehr als nur ein Auto. Da es zwischen den einzelnen Autolackierereien aber große Unterschiede im Preis geben kann, erst einmal vorher von einigen einen Kostenvoranschlag einholen, um vergleichen zu können.

Für die Autolackierung ist eine sorgfältige Vorbereitung wichtig

Bevor eine Autolackierung vorgenommen werden kann muss auf das Blech erst einmal eine Korrosionsschutz-Grundierung aufgetragen werden. Somit kann Korrosion verhindert werden, oder auf jeden Fall verlangsamt werden. Als Nächstes wird der so genannte Füller dazugegeben. Dieser „füllt“ kleine Unebenheiten. Wenn er trocken ist wird er glatt geschliffen, so dass der Lack später keine Unebenheiten hat. Nachdem der trockene Füller glatt geschliffen ist wird der Basislack aufgetragen. Der Basislack ist der Lack, welche auch die spätere Farbe des Autos ist. Um die Farbe so lange wie möglich zu erhalten, und las zusätzlichen Schutz, wird über den Basislack noch ein Klarlack aufgetragen. Der Klarlack verhindert unter anderem das Ausbleichen der Farbe. Um die Farbe gut zu erhalten, sollte das Auto hin und wieder poliert werden. Dann glänzt der Lack auch wieder schön. Bei der Anwendung von Lacken kommen auch mal Farbspritzer auf die Hände. Mit einer guten Handwaschpaste lassen sich diese problemlos abwaschen.

Ausgefallenes Design und Farben für das Auto

In der heutigen Zeit identifizieren sich viele, auch viele junge Leute, über ihr Auto. Daher gibt es Autolacke, mit speziellen Effekten, die sich von den normalen Basislacken abheben. Einer davon ist der FlipFlop Lack. Dieser Lack besteht aus zwei Farben. So sieht das Auto, je nach Blickwinkel und Sonnenstrahlen anders aus. Dieser Effekt ist immer einen Blick wert. So wird das Auto auf jeden Fall wieder erkannt. Des Weiteren gehört Chromlack zu den Effektlacken. Bei Chromlack wird eine metallische Chrom-Optik erlangt. Dann gibt es noch Candy Effektlack, der bei einer Autolackierung aufgetragen werden könnte. Fluoreszierenden Lack gibt es auch noch, dieser lädt sich bei Tageslicht auf und leuchtet im Dunkeln. Daher ist dieser in Deutschland nicht zugelassen.